Wellnessoase Bad

Wellnessoase Bad

Das Bad ist einer der wichtigsten Räume in einem Haus oder in der Wohnung. Morgens startet man hier mit einer erfrischenden Dusche in den Tag. Nach einem stressigen Arbeitstag wartet eine Badewanne, bis unter den Rand gefüllt mit warmem Wasser und duftendem Badeschaum. Ein Bad soll daher mehr sein als eine saubere Nasszelle; es wird zum Wohlfühltempel in der Wohnung, eine Wellnessoase im eigenen Haus.

Es war noch nie so einfach wie heute, das Badezimmer ganz nach den individuellen Wünschen einzurichten. Es steht eine ganze Reihe an Sanitäreinrichtungen, Fliesen und Badmöbeln zur Verfügung, mit denen sich jedes Bad in eine wohnliche Wellnessoase zur Körperpflege verwandeln lässt. Bei der Auswahl der Sanitäranlagen entscheidet zum einen natürlich die Optik; heute liegt vor allem cleanes, neutrales Weiß im Trend, gerade, schnörkellose Formen stehen für Stil und Modernität. Wer sein Bad modernisiert, sollte allerdings auch darauf achten, dass sich die Keramik einfach reinigen lässt. An speziellen Beschichtungen perlt Wasser einfach ab, sodass Schmutz schneller beseitigt werden kann.

Zur echten  Wellnessoase Bad wird es für viele Menschen erst durch eine Badewanne im Bad. Mit einem Whirlpool-Einsatz holt man sich dabei den Wellness-Faktor ins Haus. Doch nicht in jeder Wohnung reicht der Platz aus, um eine Badewanne unterzubringen. Moderne Duschen sind heute allerdings eine gute Alternative, bei denen der Wellness-Effekt ebenfalls nicht zu kurz kommt: Ausgestattet mit Regenschauer-Duschkopf und seitlichen Massageduschköpfen verwöhnen sie schon morgens müde Geister. High-Tech-Duschen bieten noch dazu eine individuelle Beleuchtung und sogar ein Radio. Auf diese Weise kann sich jeder Luxus in die eigene Wohnung holen. Der Trend geht zu bodentiefen Duschen, die ohne Duschwanne auskommen. Diese sehen nicht nur besonders edel aus, sie erfüllen auch den Anspruch an ein barrierefreies Bad.

Der Wohlfühltempel im eigenen Haus benötigt natürlich auch die passenden Badezimmermöbel. Diese müssen zum einen optisch gefallen, zum anderen ausreichend Stauraum bieten. Holzmöbel schenken einem Bad besonders viel Behaglichkeit. Kombiniert mit der kühlen, weißen Keramik ergibt sich zudem ein schöner Kontrast. Für mehr Ordnung sorgen geschlossene Schränke; was nicht gesehen werden soll, findet einfach seinen Weg in Schubladen und hinter Türen.

Beleuchtung

Für den optimalen Wellnesscharakter sorgt die perfekte Beleuchtung im Bad. Dafür sollte mehr als nur eine einzige Lichtquelle vorhanden sein. Dient das Badezimmer auch zum Schminken und Verschönern, ist eine Tageslichtlampe am Spiegel sinnvoll, denn Tageslicht lässt Farben realistischer erscheinen als Kunstlicht. Für ein entspannendes Wannenbad darf es dagegen romantische Beleuchtung sein; Spotlights, die über der Wanne oder sogar in die Fliesen eingelassen werden und individuell gedimmt werden können, schaffen eine schöne Atmosphäre.

Die Kellersauna ist out. Neu geplante Bäder verfügen immer häufiger über eine Sauna im Bad. Es gibt Modelle, die nicht mehr Platz als ein Schrank benötigen.

Selbst ein kleines Bad kann sich in einen Wellnesstempel in der eigenen Wohnung verwandeln. Mit einem kleinen Dampfbad, idealerweise mit einer beheizbaren Bank oder abklappbarem Sitz ist dies eine Saunealternative für Kreislauf belastete Menschen. Auch eine Infrarot-Wärmekabine ist eine Alternative zur Sauna. Die Montage ist einfach, eine normale Steckdose reicht für den E-Anschluß.  Mit den richtigen Fliesen und einem durchdachten Einsatz von Spiegeln können kleine Badezimmer optisch vergrößert werden. Von Vorteil sind helle Wandfliesen; dunkle Fliesen schlucken zu viel Licht und erdrücken kleine Räume schnell. Spiegel geben dem Raum mehr Weite, hohe, aber schlanke Badmöbel bieten genügend Stauraum. Es braucht also kein großes Haus, um sich eine eigene Wellnessoase zu schaffen.