Das Grundbuch – Im Grundbuch befinden sich alle relevanten Grundstücksdaten.

Auf Antrag kann jeder, der ein berechtigtes Interesse nachweist, das Grundbuch einsehen. Außerdem natürlich der Eigentümer oder ein vom Eigentümer Bevollmächtigter.

Bestandsverzeichnis

Im Bestandsverzeichnis ist das Grundstück (oder die Grundstücke) und die mit dem Eigentum verbundenen Rechte eingetragen. Unter Lfd. Nr. werden die Grundstücke, wenn es mehrere sind, nummeriert.

Flur: Die Gemarkung wird in einzelne, fortlaufend nummerierte Flure untergliedert; für jede Flur wird deshalb eine Flurkarte erstellt.

Flurstück: In der Flurstücksangabe wird ein Grundstück einem geometrisch festgelegten Teil der Erdorberfläche zugeordnet.

Wirtschaftsart und Lage: Hier steht die Nutzungsart und die Anschrift des Grundstückes. Bei Wohnungseigentümergemeinschaften der Miteigentumsanteil am Sondereigentum und ggf. Sondernutzungsrechte an Keller, Garage etc., Veräußerungsbeschränkungen, beispielsweise eine notwendige Verwaltergenehmigung bei Miteigentumsanteilen etc., Bewilligungen (Teilungserklärung(en)) mit Datum, Urkundennummer und beurkundeter Notar.

Grundstücksgröße: Die Grundstücksgröße wird in qm, manchmal auch in ar angegeben.

Bestand und Zuschreibungen: Hier werden Übertragungen zum Beispiel in ein anderes Grundbuchblatt eingetragen. Ähnliches gilt für Abschreibungen.

Grunddienstbarkeiten: Eine Grunddienstbarkeit ist die Belastung eines Grundstücks zugunsten eines Nachbargrundstücks (Geh- Fahr- und Leitungsrecht, Überbaurecht, Überbaurente) und ggf. eine Reallast (wer trägt die Unterhaltungskosten für diese Eintragungen),  persönliche Dienstbarkeiten z. B. für Strom-Netzstationen.

Erste Abteilung

In Abteilung 1 ist der jeweilige Eigentümer und ggf. Voreigentümer eingetragen.Bei mehreren Personen ggf. mit Angabe der sie verbindenden Rechtsverhältnisse z. B. Miteigentumsantel 1/2 oder in Erbengemeinschaft. Außerdem wird auf die Grundlage der Eintragung hingewiesen z. B. Kauf,  Schenkung oder durch Zuschlagsbeschluss im Zwangsversteigerungsverfahren.

Zweite Abteilung

Lasten und Beschränkungen: Hier können wie im Bestandsverzeichnis Grunddienstbarkeiten und persönliche Dienstbarkeiten eingetragen sein. Außerdem Eigentumsübertragungsvormerkung, Zwangsversteigerungsvermerke, Zwangsverwaltungsvermerk, Testamentvollstreckung, Wohnrecht, Nießbrauchrecht, Insolvenzverfahren, Rangvorbehalte, Straßenlandauflassungsvormerkung (Abtretung an die Gemeinde zum Zwecke des Straßenausbaus.

Achtung! Die Gemeinde erstattet nur einen Bruchteil des Verkehrswertes, ca. 10 Euro m2) usw. In der Regel müssen diese Lasten und Beschränkungen als nicht wertmindernd übernommen werden.

 

Dritte Abteilung

In  Abteilung III werden die Grundpfandrechte (Hypotheken, Grundschulden und Rentenschulden) eingetragen. Eine Grundschuld ist ein Grundpfandrecht zur Sicherung von Krediten und immer eine Briefgrundschuld.  Eine Buchgrundschuld wird eingetragen als „Grundschuld ohne Brief“.  Eine Löschung der Grundschulden folgt übrigens auch dann nicht automatisch wenn die Schuld getilgt ist, sondern für die Löschung einer Grundschuld ist immer eine Löschungsbewilligung des Kreditgebers notwendig. Daneben ist noch der Rang wichtig. Die an 1. Stelle stehende Grundschuld wird im Insolvenzfalle zuerst bedient. Wenn dann noch Masse übrig ist folgt die Grundschuld, die an 2. Stelle steht, usw.

j

Grundstückskäufer stellen oft die Frage, was überhaupt alles zum Grundstück gehört.  Die Antwort auf diese Frage finden Sie unter http://www.abir.eu/immobilienrecht/grundstueck-eigentum-bestandteile.html

Rövenich-Immobilien GmbH wurde auch 2016 von der BELLEVUE and More GmbH mit dem „BELLEVUE BEST PROPERTY AGENT 2016“ ausgezeichnet.